hello tummytime Menü – Vietnamesisches Neujahrsfest

Happy Lunar New Year!

Nach dem chinesischen Mondkalender feiern wir ab heute, dem 8.2.2016, das neue Jahr des Affen. In Ostasien ist dieses Neujahrsfest, das wichtigste und größte Event im Jahr. In Vietnam wird damit auch der Frühling eingeleitet. Wie ihr wisst, sind Yoko und ich Vietnamesen, die zwar in Deutschland geboren wurden, aber dennoch die vietnamesischen Traditionen pflegen.

In Vietnam heißt das Neujahrsfest „Tết“

In Vietnam heißt das Neujahrsfest „Tết“ und wird über mehrere Tage lang gefeiert. Es gibt viele große Festessen, kandierte Süßigkeiten und Obst, den berühmten Klebreiskuchen in Bananenblättern, man ehrt die Vorfahren mit Gaben auf dem Altar und zündet Geld, Klamotten und Gold (alles aus Papier) für sie an, besucht buddhistische Tempel und hat eine ausgelassene Zeit mit Familie und Freunden. Es werden neue Klamotten angezogen und man schenkt vor allem kleinen Kindern kleine, rote, meist kitschig bedruckte Umschläge mit Geld.

Aus diesem Anlass haben wir diesen Monat ein vietnamesisches Menü für euch. Etwas aufwändiger als die üblichen hello tummytime Rezepte, aber wir versprechen euch, dass ihr eure Freunde damit beeindrucken könnt. Es ist kein traditionelles Neujahrsessen, schmeckt jedoch traditionell vietnamesisch, ist bunt und kann in großer Runde aufgetischt werden:

  1. Bambussuppe „Canh Măng“
  2. vietnamesisches Frühlingsrollen „Nem rán/ Chả giò“
  3. Pomelosalat mit Gurke, Paprika und vielen Kräutern „Goi Buoi“
  4. karamellisierte Pangasiusscheiben „Cá Kho“

hellotummytime happy lunar new year bambussuppe

Bambussuppe „Canh Măng“

Für 4 Portionen

2 Hähnchenschenkel
3 Sternanis
5-6 ganze Nelken
1 Zimtstange
1 Schalotte
5 cm Ingwer
2 schwarze Kardamonkerne
500g eingelegten Bambus
1 Schuss Fisch- oder Sojasoße
Enokitake Pilze
Koriander
Thai-Basilikum

Die Brühe:
– Hähnchenschenkel in einem Topf mit 1-1,5l Wasser 10-20min aufkochen
– Kardamonkerne, Anissterne, ganze Nelken, Zimtstange und Schalotte mit einer Kerze oder auf der blanken, heißen Herdfläche kurz anrösten
Hinweis: Durch das Erhitzen entfalten sich die Aromen besser
– Gewürze in die Hühnerbrühe geben und 5 min aufkochen
– Hitze reduzieren, für 30min auf mittlerer Hitze köcheln lassen damit sich die Aromen ausbreiten,
– die Zimtstange entfernen und den Herd für weitere 30 min auf die kleinste Stufe runterdrehen.
Hinweis: Es darf nicht durchgängig köcheln, sonst wird die Brühe trüb

Der Bambus:
– Bambus waschen und längs in 0,5 cm breite Stücke reißen
– 2-3 Mal in frischem Salzwasser aufkochen um ihn von den Zusatzstoffen zu befreien

– Hähnchenschenkel rausnehmen
– Brühe aufkochen, salzen, pfeffern, mit Fisch- oder Sojasoße abschmecken
– Enokitake Pilze kurz blanchieren, rausnehmen
– Bambus in die Brühe geben
– Die Suppe am Ende mit Enokitake Pilze, Koriander und Thai-Basilikum servieren
Wer mag, kann das Hühnchenfleisch kleinschneiden und mitservieren.

Auch wenn diese Rezeptreihe mit einer Suppe beginnt und wir es „Menü“ nennen, wird dieses Essen als Buffet serviert. In Vietnam haben wir neben Reis und salzigen Beilagen in den meisten Fällen noch eine leichte, dünnflüssige Suppe auf dem Tisch stehen, die auch zusammen mit Reis gegessen wird. Als Erfrischung oder einfach nur damit das Essen nicht so trocken ist.
Infos zum hello tummytime Projekt
Follow

6 Kommentare

  1. Dann wünsche ich ein frohes neues Jahr! Die Fotos sehen wieder super aus – mir gefällt auch die Aufmachung der Rezepte ziemlich gut :D Ich hoffe du bekommst ganz viele rote Umschläge! :D

  2. na dann happy new year ;D
    ich finde es super dass du immer mal wieder etwas von deiner tradition teilst :D sehr interessant.
    die suppe klingt auch superlecker und ich bin etwas verliebt in den tolles geschirr!

  3. Beide Gerichte sehen wirklich lecker aus. Besonders den Orangensalat muss ich diesen Winter noch ausprobieren (ist ja nicht mehr lang…). Danke für das Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.