Meine Woche KW 46/16: Uniprojekte, neue My Little Box, Outfitshootings, Fantastic Beasts

fotostudio-behind-the-scene-julia-sang-nguyen

Dieses Semester habe ich zwei weitere Vorlesungen und verbringe daher mindestens drei Tage die Woche ca. 8h an der Uni. Wenn ich „8h Uni“ sage, heißt das, dass ich in der Regel um 8:50Uhr das Haus verlasse und gegen 20Uhr erst wieder heimkomme. Die letzten Semester empfand ich es immer als sehr anstrengend so lange an der Uni zu bleiben, weil ich nirgendwo so produktiv bin, wie in meinen eigenen, möglichst aufgeräumten, vier Wänden. Jetzt habe ich meinen Schreibtisch an der Uni jedoch eingerichtet und mich selbst so organisiert, dass ich konsequent und disziplinierter zwischen den Vorlesungen oder Besprechungsterminen an meinen Hausaufgaben oder Projekten arbeiten kann. Kopfhörer rein, einen meiner japanischen Grüntees frisch aufgesetzt, den zweiten Monitor angekabelt und die Außenwelt ignorieren. Der Vorteil an so langen Unitagen: Die Arbeit, auch meine Selbstständigkeit, bleibt in der Uni. Zu Hause gibt es nur noch Abendessen und Feierabend.

Gefreut:

Seit dieser Woche habe ich Amazon Prime. Gleich ausgenutzt und mir einige Romane für die Weihnachtszeit bestellt. Unter den Amazon Paketen war auch die neue My Little Box, die ich diesen Monat besonders passend und schön gestaltet finde. Genau das richtige für die kalte, ungemütliche Zeit. Die Box ist ein Treatment, ein Geschenk, über das ich mich wirklich jeden Monat aufs Neue freue.my-little-box-good-night-julia-sang-nguyen-1

Gegessen:

Am Wochenende kam ich endlich wieder dazu mich in ein gemütliches Café zu setzen und Gedanken treiben zu lassen. Das Stuttgarter misch misch entschleunigt mich jedes Mal. Bei leckerem Essen, bestem Café, einem Lieblingsbuch und dieses Mal zu Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ konnte ich an diesem verregneten, kalten Tag richtig erden und den Moment genießen.
misch-misch-julia-sang-nguyen

Gesehen:

Natürlich war ich in der Premiere von „Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“. J.K.Rowling und Eddie Redmayne haben mich ganz verzaubert, so sehr, dass ich schon bald ins Englische Kino gehen muss um die Originalversion zu sehen.

An was ich gerade arbeite:

Aktuell laufen 6 Projekte parallel. Für die Uni ist es hauptsächlich ein Projekt, bei dem wir unsere selbstbemalten Rennradrahmen nun endlich verkaufen. Wir sind ein Team von 5 Studenten. Jeder hat seinen Aufgabenbereich und letzte Woche schoss ich die Produktfotos für die Website und das Booklet in unserem Fotostudio.

Privat fotografiere und retuschiere ich einige Portraits für Startups und Privatleute und seit einiger Zeit schieße ich die Outfitbilder von der Bloggerin Robyn Byn. Wir hatten dieses Wochenende mal wieder eine Session. Für mich immer eine willkommene Abwechslung mit Robyn unterwegs zu sein und dabei so frei und vor allem Mode zu fotografieren.
robyn-byn-outfitfoto-julia-sang-nguyen
pegoretti-rahmen-retusche

Aktuelle Arbeitsmusik:

Wie soll es auch anders sein: Der Soundtrack von „Fantastic Beasts“. Weihnachtlich stimmt es mich auch etwas.

Follow

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.