Musik aus dem Libratone während meiner Arbeit am neuen Projekt

Julia Sang Nguyen _ Office 2

Mein nächstes Semesterprojekt wird ein Magazin über Introversion und Hochsensibilität. Zwei Themen, die meistens Hand in Hand gehen, mich betreffen und mich deshalb seit Ewigkeiten fesseln. Ein Magazin über und für die leisen und zurückhaltenden Menschen mit großen Talenten. Dafür legte ich mir diese Woche einige Magazine und Bücher zum Analysieren zu, holte bereits vorhandene Printmedien aus dem Regal und zog ich mich diese Woche zum Recherchieren etwas zurück. Wenn ich Inspiration brauche blättere ich oftmals stundenlang durch Bücher, überfliege Texte, sauge Bilder und Infos auf, schaue nach was es bereits auf dem Markt gibt…bis mein Kopf voll ist. Am liebsten in meinem Zimmer, das währenddessen aussieht als wäre eine Bombe eingeschlagen, weil ich alles überall aufschlage und ausbreite. Gemütlich muss es auch sein. Mit Tee und angenehmer Musik im Hintergrund. Meine liebsten Spotify-Playlisten zum Arbeiten habe ich hier aufgeschrieben, zum Recherchieren und Lesen höre ich jedoch am liebsten Akustik, weil es mir sonst schwer fällt Wörter aufzunehmen. Diese Woche gab es also wieder vermehrt meine Lieblingsradiosender FIP und Radio Swiss Jazz.

Seit neuestem aus dem wunderbar portablen Libratone Zipp Mini, aus dem Musik in einer bemerkenswert schönen Klangqualität in alle Richtungen kommt und mit dessen Funktionen es richtig Spaß macht Musik zu erleben.
Diese Woche ruft der Einrichtungsblog Roombeez in Kooperation mit Libratone auf die schlichte Musikbox in unserem Interieur zu zeigen, wofür sie mir vor einiger Zeit zugeschickt wurde. Aber nach ausgiebigem (täglichen!) Testen, nenne ich mich stolze Besitzerin des kleinen praktischen Klangwunders aus Dänemark und empfehle die Box ehrlich wärmstens weiter. Eine kleine Box mit eingebautem Akku, die sich anhört wie eine Surround-Anlage! Wie die anderen Blogger den Libratone Zipp Mini verwenden, seht ihr in diesem Eintrag.

Eine Musikbox fiel bei mir bisher unter die Kategorie „Dinge, für die ich nie so viel Geld freiwillig Ausgeben würde“, weshalb ich letztendlich doch sehr froh bin über diese Blogaktion. Ich finde Produktzusendungen immer am spannendsten und nur dann erwähnenswert, wenn die Produkte es doch schaffen mich umzustimmen und mir klarmachen, dass es essentiell ist, sie zu verwenden. Eine gute Musikanlage macht so viel aus, verbessert das Lebensgefühl, in meinem Fall die Arbeit immens und ist daher eine Investition ganz klar wert.

Julia Sang Nguyen _ Office 5
Julia Sang Nguyen _ Office 3
Julia Sang Nguyen _ Office 4
Julia Sang Nguyen _ Office 9

Follow

5 Kommentare

  1. Oh, wie ich deinen Arbeitsplatz liebe!
    Das mit den Büchern kenne ich zu gut. Zusätzlich gibt es bei mir dann noch ein eigenes Pinterest Board zu dem Thema. Ich bin schon gespannt auf dein Magazin und hoffe wir erhalten hier ein paar Einblicke, wenn es soweit ist. :)

  2. Liebe Julia, das Rot ist total der Hingucker und sieht auf Deinem Arbeitstisch fantastisch aus! Vielen Dank!! LG, Thuy von Roombeez

  3. Dein neues Projekt hört sich wirklich sehr interessant an! Ich bin immer ganz begeistert von deinen Projekten für dein Studium, weil ich mir selbst vorstellen könnte einen Studiengang in dieser Richtung zu wählen. Ich hoffe du bist erfolgreich mit deinen Recherchen und dem daraus entstehenden Magazin, und ich würde mich freuen noch mehr von deinen Fortschritten zu sehen! Ganz viel Liebe
    Jana von janafeinsinnig.de

  4. Liebe Julia,
    leider kann ich deinen Blogeintrag nicht sehen, nur die Kommentare – dabei finde ich das Thema super spannend und würde gern mehr darüber erfahren, was du so vor hast. Ich frag mich, woran es liegt, dass ich den Eintrag nicht sehen kann?! Schade :(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.