Press Enter / Return to begin your search.

Es war erdrückend warm und stickig im Abschiedsraum. Der Raum war viel zu dunkel und klein für die Zeremonie und der Rauch brannte in meinen Augen. Seit Wochen konnte ich kaum schlafen, die Müdigkeit spürte ich in jeder Faser meines abgemagerten Körpers. Im Abschiedsraum kniete ich zwei Stunden lang mittig vor dem Altar und hörte dem Priester zu, im Hintergrund schluchzten alle und in dem Moment wurde mir klar, dass ein Lebenskapitel zu Ende gegangen ist.

Hinter mir lagen die 18 anstrengendsten, emotionalsten und vor allem intensivsten Monate meines Lebens. Die -in Worte nicht beschreibbar- traurigsten und zugleich schönsten 18 Monate, in denen wir gemeinsam gegen den Krebs kämpften, obwohl es von Anfang an aussichtslos war und man uns zu keinem Zeitpunkt Hoffnungen machte.

Der Abschiedsraum war vollgestellt mit prunkvollen Blumensträußen. Unendlich viele weiße Lilien, Rosen und Orchideen um einen Sarg in der Raummitte. Als man den Sarg öffnete verschwamm auch für mich die Welt. Meine Mama lag darin, wunderschön mit ihrer Kurzhaarfrisur und in ihrem smaragdgrünen Lieblingskleid aus purer Seide. Friedlich schlafend für immer.

Dieses schöne, letzte Bild von ihr ist mittlerweile fast zwei Monate alt. Ich werde es niemals vergessen.

21 thoughts on “Smaragdgrün”

  1. Oh nein, liebe Julia, es macht mich unglaublich traurig, davon zu hören….
    Ich hoffe, dass es bei dir wieder bergauf geht! Ich kann nicht annähernd einen solchen Verlust nachvollziehen und schicke dir alles Glück der Welt! ♥

  2. „Nicht die wahrste Wahrheit vermag den Schmerz zu lindern, den wir beim Verlust eines Geliebten Menschen empfinden. Weder Erkenntnis, noch Aufrichtigkeit, noch Kraft, noch Güte können diesen Kummer heilen. Wir können nur eins tun. Wir können den Kummer durchleiden und daraus lernen. Doch was auch immer wir daraus lernen, es hilft nichts beim nächsten Kummer, der ohne Vorankündigung über uns kommen wird.“ – Toru Watanabe, Naokos Lächeln

    Mögen dir die Worte von Haruki Murakami etwas geben, sei es Trost – Kraft – Erkenntnis oder gar ein müdes Lächeln, woran du dich festhalten kannst, wozu ich selbst, mit meinen eigenen Worten nicht in der Lage bin.

    Mein Beileid.
    Fühl dich gedrückt, kleine Maus.

  3. Als ich las, dass es deine Mama war, war das wie ein Schlag in die Magengrube. Denn auch meine Mama hat Krebs, schon seit langem, und jeder neue MRT- oder CT-Termin ist nervenzehrend, da man nie weiß, ob man diesmal noch Glück hatte, oder neue Tumore aufgetaucht sind. Ich wünsche dir unglaublich viel Kraft in dieser schweren Zeit und dass du nie vergisst, nach vorne zu blicken.

  4. Ich konnte gar nicht glauben was ich gelesen habe. Es tut mir sehr sehr Leid, Julia. Minh xin chia buồn cùng gia đình bạn. Ich wünschte ich könnte dir ein Stück Schmerz abnehmen. Dir und Deiner Schwester wünsche ich viel Kraft für die kommende Zeit.
    Bạn Huyền

  5. Liebe Julia,

    ich hatte Tränen in den Augen, als ich deinen Text las. Und auch jetzt weiß ich nicht so recht wie es mir ergeht. Als ich deinen Post heute gelesen habe war ich sehr betroffen – ich fühle mit dir. Ich weiß nur zu gut wie du dich fühlst und was du durch gemacht hast, da meine Mama auch den Kampf gegen den Krebs verloren hat, ich war damals noch recht klein und es war eine sehr schwierige Zeit für mich und meine Familie. Auch bewundere ich dich, dass du doch so „offen“ damit umgehst. Ich konnte nie darüber sprechen oder habe das Thema einfach verschwiegen…
    Ich wünsche dir vom Herzen alles, alles Liebe und Gute und ganz viel Kraft auch für deine Schwester und deinen Vati. Julia oi em co len nhe. Me cua em se luon luon o ben canh em. Chi chia buon voi em va gia dinh. Moi viec se tot lanh ma thoi.
    Fühl dich ganz doll gedrückt!!! x

    Thu

  6. Liebe Julia,

    als ich vorletztes Jahr erfuhr, dass jemand aus deiner Familie stark erkrankt war, hatte ich die Hoffnung, wie wahrscheinlich jeder, dass alles gut werden würde.
    Den Eintrag gestern zu lesen war ein Schock für mich und ich habe gestern Abend viel darüber nachgedacht.
    Ich kann deinen Verlust nicht ansatzweise nachvollziehen, da ich zum Glück noch nie einen geliebten Menschen verloren habe. Ich wünsche dir alle Kraft und alles Glück der Welt.
    Ich weiß, dass diese Worte nichts besser machen werden, aber du sollst wissen, dass ich nach so langer Zeit in der ich deinen Blog schon verfolge, mit dir traurig bin.

    Natascha

  7. Liebe Julia,

    Auch mich traf diese Nachricht wie ein Schlag und stimmte mich sofort unfassbar traurig. Ich kann mich gut mich in Dich hineinversetzen, da wir z.T. einige Gemeinsamkeiten haben, kann mir aber nicht vorstellen was Du bzw. Ihr alles durchmachen musstet. Ich bewundere deine Stärke. Als einen langjährigen und aufmerksamen Leser deines Blogs, möchte hiermit mein tiefstes Mitgefühl für Dich und deiner Familie ausdrücken. Ich wünsche Dir und deiner Familie ganz viel Kraft. Fühle dich gedrückt!

    Chan Vinh

  8. Liebe Julia, ich weiß nicht was ich sagen soll um mein aufrichtiges Beileid auszudrücken, es tut mir so unendlich leid für dich und deine Familie, ich wünsche euch von Herzen Kraft und bewundere deine Stärke diese unfassbar traurige Wahrheit mit uns teilen zu können. Bleib stark und verliere nicht die Freude am Leben.

  9. Mir sind die Tränen gekommen, als ich deinen Text durchgelesen habe, weil ich mich wirklich gut hineinversetzen konnte. Mein Mein Vater ist vor einigen Monaten ebenfalls an Krebs gestorben. Und alles, was ich dir sagen möchte ist, dass ich dir und deiner Familie ganz viel Kraft und Glück wünsche und dass du so ein bewundenswerter Mensch für mich bist.

  10. Ich habe dir jahrelang als stille Leserin auf smoozy gefolgt, zu diesem Eintrag muss ich jetzt aber einfach etwas schreiben, da er mich unglaublich berührt. Ich weiß, dass keine Worte dieser Welt das Ganze weniger schlimm machen, aber ich wünsche dir von Herzen ganz viel Kraft für die Zeit danach. Du bist ein unglaublich starkes Mädchen und deine Mama war und ist ganz sicher sehr, sehr stolz auf dich. Es ist schön, dass du den gemeinsamen Kampfes gegen den Krebs nicht nur einseitig negativ betrachtest, sondern auch als schön und intensiv beschreibst. Das hat deiner Mama bestimmt sehr geholfen, diese schwierige Zeit zu überstehen- mit so einer starken und reflektierten Tochter an ihrer Seite! <3 Alle Gute!

  11. Liebe Julia,

    ich wünsche dir und deiner Familie ganz ganz viel Kraft. Die eigene Mutter an einer Krankheit zu verlieren ist für mich unvorstellbar und schon der Gedanke daran treibt mir die Tränen in die Augen… ich hoffe du findest wieder gut in den Alltag zurück… mein aufrichtiges Beileid!

    Und es ist wirklich schön wieder von dir zu lesen und deine schönen Fotos zu sehen!
    Ich habe es nicht so mit Kommentare schreiben aber ab und an komme ich vorbei geschneit (:

    Ich wünsche dir alles Liebe

    J.

  12. Mein Beileid Julia, es ist einfach schrecklich. Dein Text hat mich sehr getroffen. Ich verfolge deinen Blog schon ewig und auch wenn ich dich nicht persönlich kenne, wünschte ich ich könnte dir helfen und etwas für dich tun…

  13. Hallo liebe Julia, verfolge dich auch schon seit längerer Zeit und fand es sehr schlimm wie ich diesen Post eben gelesen habe…ich weiß dass es keine Worte dafür gibt die einem helfen… ich befinde mich im Moment mittendrin und finde es schlimm mit ansehen zu müssen wie die eigene Mutter leidet!! Ich habe noch keinen weg gefunden wie man am besten damit umgeht.. aber ich denke das macht jeder auf seine eigene Weise. .. mein herzliches Beileid für euch!!

    Liebe grüße
    Marina

  14. Hallo Julia.
    Mein Brustkorb hat sich zusammengezogen, alles vor meinen Augen ist verschwommen und ich dachte, meine Kehle schürt sich mir zu, als ich das gelesen habe. Ich wünsche deiner Familie von Herzen alles Liebe und Gute. Ich kann leider nicht richtig ausdrücken, was ich eigentlich sagen will, dazu fehlen mir einfach die Worte, und es klingt nun sehr blöd, aber sie wird immer in euch fortleben, genau wie in den Menschen, denen ihr von ihr erzählt und wie wunderbar sie war und was sie euch bedeutet.
    Ich möchte alle noch einmal auf das Banner unten auf der Homepage hinweisen, ebenso wie auf http://www.trekstock.com, ein Projekt, das junge Menschen mit Krebs unterstützt.
    Liebe Grüße an alle

Kommentar verfassen

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers