Schlagwort: fructosearm

Gemüsesuppe mit fermentiertem Knoblauch und Parmesan

Zu Hause läuft der Soundtrack von „La La Land“ rauf und runter. Ich träume, tanze durch mein kleines Zimmer und recherchiere nach einem für mich geeigneten Tanzkurs um eines Tages mein eigenes Musical im Alltag zu tanzen. Die Kälte draußen ist ganz vergessen. Träumen macht aber dennoch ganz schön hungrig, deshalb kochte ich mir gerade schnell eine Minestrone-ähnliche warme, bunte Suppe. Wie immer fructosearm und lactosefrei.

Gemüsesuppe mit fermentiertem Knoblauch und Parmesan

  • Zeit: 30min
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken

Zutaten:
1 Dose gestückelte Tomaten
1l Wasser
3 fermentierte Knoblauchzehen
1 Schalotte
1/2 Knollensellerie
1/2 Bund Petersilie

Gemüse nach Wahl, ich nehme das was ich gerade im Kühlschrank habe:
Karotte
Zucchini
Zuckerschoten

Hörnchennudeln aus Dinkel
Parmesan

  1. Schalotte und fermentierten Knoblauch in Öl dünsten
  2. alles Gemüse kleinschnippeln, hinzufügen und kurz mitanbraten
  3. Wasser und Tomaten hinzufügen, die Suppe aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze ca. 20min weitermachen lassen. Petersilie hinzugeben. Salzen und Pfeffern.
  4. Hörnchennudeln in Salzwasser kochen
  5. Nudeln in Schüsseln geben, Suppe übergießen und mit Parmesan und Petersilie garnieren

 

 

 

 

 

 

 

Mit Reissirup karamellisiertes Piment-Hühnchen

karamellisiertes Piment-Hühnchen. Soulfood

Heute kommt ein Rezept, das eindeutig in die Kategorie „Soulfood“ fällt: Einfach, nahrhaft und nach „Auszeit“ schmeckend. Ich habe es bereits vor einigen Wochen auf Instagram erwähnt, aber weil die Plattform sehr kurzlebig ist, schreibe ich euch das Rezept hier nochmal ausführlicher auf, damit ihr es in Zukunft schnell findet. Ich esse dieses Gericht sehr gerne am Ende einer langen Arbeitsphase, zusammen mit Freunden oder meiner kleinen Familie, um auszuatmen und mich wieder zu stärken. Wie immer ist es fructosearm und lactosefrei.

Karamellisiertes, würziges Hühnchen

  • Portionen: 3
  • Zeit: 40min
  • Schwierigkeit: einfach
  • Drucken

Zutaten:
3 Hühnchenschenkel oder Hühnchenbrüste mit Haut vom Metzger

Für die Marinade:
1/2 Chili oder 1/2 TL Chiliflocken
1/2 Chalotte
1/2 Limette
1/2 TL Piment
1/2 TL Muskat
6 EL Distelöl
6 EL Reissirup
Salz, Pfeffer

Zum Garnieren:
frischer Koriander

  1. Den Ofen auf 220°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  2. Das Hühnchenfleisch waschen, trocken tupfen und in der Pfanne mit einem Schuss Distelöl goldgelb anbraten und salzen.
  3. Alle Zutaten für die Marinade fein pürieren.
  4. Das angebratene Hühnchenfleisch mit der Marinade übergießen und in einer feuerfesten Form für 15-20min in den Ofen schieben bis das Fleisch gar und karamellisiert ist.

 

 

 

Und was gibt es dazu? – Frischen Rucola Salat mit Zitronen-Salz-Öl-Dressing und eine selbstgemachte Mischung aus Wild- und Basmatireis, der ich beim Kochen 1 Zimtstange beigelegt habe. Eine Anleitung zum Reiskochen gibt es in diesem Artikel.

hello tummytime – Pomelosalat

Heute gibt es von Yoko und mir einen erfrischenden und exotischen Pomelosalat zu unserem vietnamesischen Neujahrsmenü. Wir essen ihn wie Pickles als knackige Beilage und zum neutralisieren von salzigen, deftigen Beilagen wie in unserem Fall die Frühlingsrollen und nächste Woche den karamellisierten Fisch. Der Salat passt auch sehr gut zu Jasmin- oder Basmatireis.

In Vietnam verwenden wir sehr oft Koriander in der Küche. Als wäre er das Markenzeichen der vietnamesischen Küche. Der vietnamesische Koriander, den ihr in Asialäden bekommt, schmeckt komplett anders und viel intensiver, als herkömmlicher Koriander. Deshalb Vorsicht bei der Dosierung und viel Spaß beim Probieren :)

Pomelosalat

Für 3-4 Personen

1 Pomelo
1 Gurke
1/4 rote Paprika
frischen Koriander (aus dem Asialaden)
frisches Thai-Basilikum (aus dem Asialaden)
1 Chili Schote (je nach Schmerzensgrenze)
1-2 TL Reissirup
1 Limette
1 EL Fischsoße oder Sojasoße
Salz, Pfeffer

– Gurke und Paprika in dünne Streifen schneiden

– Pomelo schälen, vom weißen Fruchtfleisch befreien und in kleine mundgerechte Stückchen reißen

– etwas Chili, Thai-Basilikum und Koriander klein schneiden

– alles miteinander vermengen

– Limettensaft, Reissirup, Salz/Pfeffer (und Fischsoße oder Sojasoße) vermengen und und damit den Salat anmachen

Infos zum hello tummytime Projekt